Placeholder image

Stereolithographie - Vergleich - Fused Filament Fabrication

STereoLithographie

Hervorragende Oberflächen und kleinste Details auf 145 x 145 x 175 Millimeter!

Stereolithographie (STL) ist das älteste und bekannteste der generativen Fertigungsmethoden. Dabei wird ein zähflüssiges oder niedrig vernetztes Monomer, ein sogenanntes Resin, mittels Photopolymerisation in die feste Phase überführt. UV-Strahlung regt dabei im Monomer enthaltene Photo-Inhibitoren an. Diese sorgen dabei für eine lokale Vernetzung und führen zur Bildung einer festen Schicht aus Polymeren. Durch die Abfolge einzelner Schichten entsteht ein dreidimensionales Bauteil [1].

Die Stereolithographie gilt auch heute noch als eines der genauesten Verfahren. Die Begrenzung in der X-Y-Ebene und somit die minimale Wandstärke hängt in erster Linie von der Strahlgeometrie des Lasers ab [2]. In der Z-Achse können wir, bedingt durch die Maschinen-Kinematik, bis 25 µm (0,025 mm) auflösen.

Wir bei IBG sind in erster Linie selbst Anwender, daher können unsere Ingenieure dich optimal für deine spezifische Aufgabenstellung beraten.

Service von Anfang bis Ende: Unsere erfahrenen Konstrukteure übernehmen auch gerne für dich kleine Konstruktionsaufgaben mittels CAD, nach Vorgaben oder technischer Zeichnung.

Placeholder image
Die linke Figur ist zusätzlich mit einer speziellen Beschichtung
gegen UV-Strahlen geschützt. Modell: dutchmogul

Neben einer Reihe von Vorteilen bietet die Stereolithographie auch Nachteile: Wenn ein Bauteil fertiggestellt ist folgt eine Behandlung, dass sogenannte post-processing. Hierbei wird das Bauteil gereinigt und ggf. von Stütz-Material befreit. Es folgt ein nachträglicher Prozess im UV-Ofen, welcher die Endfestigkeit des Materials Gewährleistet.

Optional können Bauteile eine zusätzliche Oberflächenbehandlung erhalten. Wir bieten u. a. sehr feine PMMA-Beschichtungen an, die dem Bauteil zusätzlichen UV-Schutz geben und für einen matten Look sorgen. Für individual Lackierungen sprich uns gerne an. Wir arbeiten zusammen mit Profis aus der Region die dein Bauteil zu einem echten Kunstwerk gestalten.

[1] Gebhardt, A.: Generative Fertigungsverfahren, 3. Auflage, Carl Hanser Verlag, München 2007, S. 33

[2] Gebhardt, A.: Generative Fertigungsverfahren, 3. Auflage, Carl Hanser Verlag, München 2007, S. 42 f.